Eine eher unglückliche Formulierung

Folgenden Artikel habe ich beim Tages-Anzeiger Online | Zürich gefunden. Die Formulierung im letzten Satz ist eher unglücklich:

Ausgerissener Stier lief Amok
Ein aus dem Schlachthof ausgerissener Stier hat heute die Polizei auf Trab gehalten und Passanten einen gehörigen Schrecken eingejagt. Seine Flucht endete auf einer Wiese, wo er erlegt wurde.

Just als er beim Schlachthof ausgeladen wurde, riss der Stier aus und machte die Gegend unsicher. Mit gesenkten Hörnern habe der dreijährige Bulle alles angegriffen, was sich ihm in den Weg stellte, schreibt die Stadtpolizei in ihrer Mitteilung. So konnte sich ein Mann an einer Tramhaltestelle an der Badenerstrasse nur noch durch einen Sprung zur Seite in Sicherheit bringen.

Anschliessend rannte der Stier bis zur Wiese des Schulhausareals Luggweg. Dort beruhigte er sich – allerdings erst, nachdem ihm eine vom Schlachthof eilends heran gekarrte Kuh Gesellschaft leistete.

Die Ruhe war nur von kurzer Dauer: Nachdem er einen hinter einem Drahtzaun stehenden Polizisten angriff, wurde der Bulle aus Sicherheitsgründen mit mehreren Schüssen getötet. (pa/sda)

Welcher Bulle wurde jetzt genau getötet?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.